CHAMPCAR/CART: Vorschau auf die N?chste Runde, Motegi, Japan

Spannende Titelkämpfe bis zum letzten Rennen sind eines der „Markenzeichen“ der FedEx Championship Series, gerade die vergangenen zwei Jahre sind in dieser Hinsicht einfach unvergesslich. Schon nach dem dritten Event verspricht auch diese ...

Spannende Titelkämpfe bis zum letzten Rennen sind eines der „Markenzeichen“ der FedEx Championship Series, gerade die vergangenen zwei Jahre sind in dieser Hinsicht einfach unvergesslich. Schon nach dem dritten Event verspricht auch diese Saison wieder pac kende Duelle für das erste von vier Überseerennen 2001, auf dem Twin Ring Motegi, in Japan. Im September wird die Serie dann in England und auf dem Lausitzring zum ersten Mal in Europa fahren, das vorletzte Rennen findet wieder in Australien statt.

Nach den ersten drei Rennen ist die Luft an der Spitze bereits dünn geworden: die ersten acht (!) Piloten liegen jeweils in Paaren punktgleich! Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola), teilt sich die momentane Führung mit Paul Tracy (Team KOOL Green/ Honda-Reynard) mit jeweils 40 Punkten.

Der amtierende Meister, Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard), und der 1996er Champion Jimmy Vasser (Patrick Racing/ Toyota-Reynard) haben beide 30 Punkte, gefolgt von Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) und Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola), jeweils 29 Zähler. Rookie (CART-Neuling) Scott Dixon (PacWest/ Toyota-Reynard), der sich mit seinem Triumph am 6.Mai zum jüngsten Sieger eines Monoposti-Rennens gekürt hatte (20 Jahre, neun Monate, 14 Tage) und Motegi-Vorjahressieger Michael Andretti haben beide 20 Zähler auf ihrem Meisterschaftskonto.

Spitzenreiter da Matta, der seit diesem Jahr für das Traditionsteam Newman/Haas fährt, gewann den Saisonauftakt in Mexico und wurde zweiter auf dem Stadtkurs in Long Beach. Paul Tracy ist einer der konstantesten Piloten, er wurde jeweils dritter in Mexico und Nazareth und vierter in Long Beach. Für da Matta’s Newman/Haas Team ist Motegi der 300. CART Einsatz seit das Team von Carl Haas und Schauspiellegende Paul Newman 1983 mit Mario Andretti debütierte.

Der derzeit beste europäische Fahrer, Kenny Bräck, war in Nazareth Zweiter und startete bislang jedes Rennen aus der ersten Reihe. Er ist außerdem der Pilot mit den meisten Führungsrunden (153 Runden). Der Schwede ist mit seinen bisherigen Ergebnissen zufrieden: „Vergangenes Jahr waren wir in Rio und Chicago nahe dran an der Spitze, dieses Jahr waren wir immer in der ersten Startreihe, aber wir haben noch nicht gewonnen, und das ist mein Ziel! In Nazareth hatten wir das beste Auto und waren eine halbe Sekunde pro Runde schneller als Scott (Dixon), aber es ist dort sehr sehr schwer zu überholen. Um in Nazareth zu überholen, muss man wirklich ein großes Risiko eingehen.“

Der Spanier Oriol Servia schied in Japan vergangenes Jahr bereits in der ersten Runde aus und kann sich diesen Unfall bis heute nicht erklären: „Ich wollte kein Risiko eingehen, aber ich habe die Kontrolle über das Auto einfach verloren. Ich glaube, ich habe einfach Abtrieb verloren, oder irgendetwas war mit dem Flügel. Ich kann es wirklich nicht erklären. Abgesehen davon aber mag ich Motegi, die Strecke und auch die Anlage sind schön. Die verschiedenen Kurven des Kurses stellen eine gute Kombination dar, die erste Kurve ist sehr schnell, die anderen sind technisch kompliziert. Ich glaube, nach unseren guten Qualifikationsergebnissen in Texas und Nazareth werdn wir auch in Japan stark sein.“

Die englischen Hoffnungen liegen auf Dario Franchitti, der in Motegi vergangenes Jahr zweiter wurde: „Dieses Jahr freue ich mich auf Japan mehr als je zuvor. Letztes Jahr hätte ich dort fast gewonnen! Ian (Watt, Chefingenieur) und ich haben inzwischen eine sehr gute Kommunikation miteinander, im letzten Rennen in Nazareth haben er und die Crew mir das beste Auto hingestellt, das ich je hatte. Insofern hoffe ich, dass wir das Ruder in Motegi wieder rumreißen können und ich bin optimistisch für ein erfolgreiches Wochenende.“

<pre> STATISTIK:

Rennen 05 von 21

Strecke Motegi Länge: 2,4938 km Runden: 201 Distanz: 500 km (312 Meilen) Start: 12.30 Ortszeit/ 05.30.00h MESZ

2000 Motegi : 1. Michael Andretti 1. Dario Franchitti 2. Roberto Moreno

Pole Position 2000 Juan Pablo Montoya 26.237s/ 342,041 km/h

Sieger: 2000 Michael Andretti 1999 Adrian Fernandez 1999 Adrian Fernandez

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES – aktueller Meisterschaftsstand: 1. Cristiano da Matta, Newman/Haas Racing, 40 Punkte 2. Paul Tracy, Team KOOL Green, 40 Punkte 3. Gil de Ferran, Marlboro Team Penske, 30 Punkte 4. Jimmy Vasser, Patrick Racing, 30 Punkte 5. Helio Castroneves, Marlboro Team Penske, 29 Punkte 6. Kenny Brack, Team Rahal, 29 Punkte

CART Fans in Europa können das Japan-Rennen auf Eurosport sehen (Samstag, 09.-11.30h und Sonntag 20.30-22.00h). Live können sie es außerdem auf CART’s offizieller Website www.cart.com mitverfolgen.

Das nächste Rennen der FedEx Championship Series findet vom 01. bis 03. Juni auf der legendären Milwaukee Mile in Wisconsin, USA statt.

-CART

Be part of something big

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Juan Pablo Montoya
Teams Team Penske