CHAMPCAR/CART: Rockingham Rennen Bericht

Rockingham Motor Speedway, (22.September 2001) Der Brasilianer Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) hat das zweite CART-Europarennen auf dem Rockingham Motor Speedway gewonnen. De Ferran hatte Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola)...

Rockingham Motor Speedway, (22.September 2001) Der Brasilianer Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) hat das zweite CART-Europarennen auf dem Rockingham Motor Speedway gewonnen. De Ferran hatte Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) beim Start überholt und die ersten 45 Runden geführt. Dann war Bräck bis Runde 100 an die Spitze gegangen, doch de Ferran ging wieder an ihm vorbei und übernahm bis zur 138. Runde die Führung, eine Runde vor Schluss gelang es Bräck, sich wieder an dem Brasilianer vorbeizuquetschen. In einem spannenden Finish gegen den Serienspitzenreiter Bräck holte sich der amtierende Meister de Ferran in der letzten Kurve der letzten Runde die Führung zurück und siegte mit 0,634 Sekunden Vorsprung vor Bräck. Als dritter fuhr de Ferrans Teamkollege Helio Castroneves durchs Ziel, er wurde aber nachträglich auf Platz vier zurückgestuft, da er Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) verbotenerweise unter gelb ausgangs der Boxen überholt hatte. Damit wurde de da Matta als dritter und Castroneves als vierter gewertet, vor Michael Andretti (Team Motorola/ Honda-Reynard).

Das Rennen war in der Reihenfolge des aktuellen Meisterschaftsstandes gestartet worden, nachdem die Qualifikation wegen starken Regens nicht stattfinden konnte: Bräck vor de Ferran, Michael Andretti und Helio Castroneves. Da auch die für Donnerstag und Freitag geplanten Trainings wegen Regens abgesagt werden mussten, fand am Morgen vor dem Rennen ein ausführliches Training statt, der Start wurde von 12.30 Uhr Ortszeit um rund vier Stunden verschoben und von 250 auf 140 Runden verkürzt.

Kenny Bräck (147 Punkte) bleibt weiter Meisterschaftsspitzenreiter, doch die Luft ist dünn: Gil de Ferran hat aufgeholt und hat nur noch sechs Zähler Rückstand (141 Punkte), dritter ist Michael Andretti (125 Punkte) vor de Ferrans Teamkollege, Indy-500-Sieger Helio Castroneves (123 Punkte). Fünfter ist der Brasilianer Cristiano da Matta (92 Punkte), vor dem Schotten Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard - 89 Punkte).

Kenny Bräck stieg aus dem Auto und ging zu de Ferran, um ihm die Hand zu schütteln und zu gratulieren: "Es war echt eng, ich bin natürlich enttäuscht, aber Gil war einfach stärker, ich konnte da nichts mehr machen. Es war schwer zu überholen, er machte einen kleinen Fehler und ich kam durch, doch am Ende war er dann doch schneller. Es war sehr eng, als er mich überholte, ich musste weit runter gehen, damit er mich nicht berührte, aber das war schon okay so. Heute war ein guter Tag, unser Team hat einen fantastischen Job gemacht, und wir kommen mit weiteren Punkten zurück nach Hause, um im nächsten Rennen unsere Meisterschaftsführung hoffentlich auszubauen."

Gil de Ferran war nach der Zieldurchfahrt völlig außer Atem und freute sich: "Ich wollte die Spitze unbedingt halten und Kenny hinter mir halten. Ich dachte, ich komme an Max Papis vorbei, aber er machte die Tür zu, ich bekam Untersteuern und hatte Probleme. Damit flog Kenny einfach an mir vorbei, aber ich dachte mir ^Ö das kann es noch nicht gewesen sein! Auf der letzten Runde schien er Probleme zu haben, er blieb ein bisschen im Verkehr hängen. Dann sah ich meine Chance und habe sie genutzt! Es war ein aufregendes, gutes Rennen. Für alle, die es nicht wissen, es war auch eine Art Heimrennen für mich, meine Frau ist aus Großbritannien, und hier habe ich auch meine Rennkarriere begonnen. Das macht diesen Sieg besonders für mich!"

Indy-500-Sieger Helio Castroneves hatte ein Rennen mit Ups und Downs: "Ich weiß nicht, was bei meinem ersten Boxenstopp los war, ich war danach nur Neunter oder so, doch danach hat die Crew einen super Job gemacht, ich konnte wieder aufholen, machte viele Plätze gut. Leider habe ich durch dir Rückstufung Platz drei wieder verloren! Ich bin froh, dass wir alles gut geschafft haben und das Rennen gut vorüber gegangen ist, meine Gebete und Gedanken sind auch bei Alex Zanardi. Wir sind froh, dass seine Genesung gut voran geht und wünschen ihm alles Gute!"

Nach siebzehn Saisonrennen ist Gil de Ferran der elfte Rennsieger. Vor ihm haben in diesem Jahr bereits gewonnen: Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) in Mexico, Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) in Long Beach, Detroit und Mid Ohio, Scott Dixon (PacWest Racing Group/ Toyota-Reynard) in Nazareth, Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) in Portland, in Cleveland Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard), in Toronto Michael Andretti (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola), Patrick Carpentier (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard) in Michigan, Bruno Junqueira (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola) in Elkhart Lake, Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard) in Vancouver und Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) in Japan, Milwaukee, Chicago und am EuroSpeedway Lausitz. Der Rekord der FedEx Championship Series vom vergangenen Jahr ist damit eingestellt: elf verschiedene Sieger in einer Saison.

Die "Rockingham 500" auf dem Rockingham Motor Speedway waren das 17. von 21 Rennen der 2001 FedEx Championship Series. Die Serie fährt Rennen in sieben verschiedenen Ländern und auf vier Kontinenten.

Seit dieser Saison müssen alle CART Piloten bei Ovalrennen HANS (Head and Neck Support), ein System zum Schutz von Hals und Nacken, tragen. Seit den Miller Lite 200 in Mid Ohio ist HANS nicht nur bei Ovalrennen, sondern auch bei allen Rennen und Tests, egal ob auf Oval-, Stadt- oder Straßenkurven, Pflicht. <pre> STATISTIK: Rennen 17 von 21

Pole Position Rockingham Motor Speedway   2001:
Kenny Bräck      basierend auf Meisterschaftsstand, da Qualifikation durch Regen ausfiel!
Rennen Rockingham Motor Speedway  2001 :
1.      Gil de Ferran                   (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard)
2.      Kenny Bräck                     (Team Rahal/ Ford-Lola)
3.      Cristiano da Matta              (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
4.      Helio Castroneves               (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard)
5.      Michael Andretti                (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
6.      Paul Tracy                      (Team KOOL Green/ Honda-Reynard)
7.      Jimmy Vasser                    (Patrick Racing/Toyota-Reynard)
8.      Tony Kanaan                     (Mo Nunn Racing/ Honda-Reynard)
9.      Dario Franchitti                (Team KOOL Green/ Honda-Reynard)
10.     Oriol Servia                    (Sigma Autosport/ Ford-Lola)
11.     Max Papis                       (Team Rahal/ Ford-Lola)
12.     Townsend Bell                   (Patrick Racing/Toyota-Reynard)

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES ^Ö aktueller Meisterschaftsstand: 1. Kenny Bräck Team Rahal 147 Punkte 2. Gil de Ferran Marlboro Team Penske 141 Punkte 3. Michael Andretti Team Motorola 125 Punkte 4. Helio Castroneves Marlboro Team Penske 123 Punkte 5. Cristiano da Matta Newman/Haas Racing 92 Punkte 6. Dario Franchitti Team KOOL Green 89 Punkte 7. Scott Dixon Pac West Racing Group 86 Punkte 8. Patrick Carpentier Player's/Forsythe Racing 83 Punkte 9.Tony Kanaan Mo Nunn Racing 77 Punkte 10. Paul Tracy Team KOOL Green 76 Punkte

Das nächste Rennen der FedEx Championship Series, der "Texaco/Havoline Grand Prix of Houston", findet vom 05. bis 07. Oktober in Houston, Texas, USA statt.

-CSS/CART-

Be part of something big

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Helio Castroneves , Gil de Ferran , Michael Andretti , Jimmy Vasser , Bruno Junqueira , Max Papis , Roberto Moreno , Patrick Carpentier , Paul Tracy , Dario Franchitti , Scott Dixon , Alex Zanardi , Tony Kanaan , Oriol Servia , Kenny Brack , Townsend Bell , Cristiano da Matta , Mo Nunn
Teams Team Penske , Chip Ganassi Racing