CHAMPCAR/CART: Motegi race report (German)

„Es ist absolut großartig,“ jubelte er, „dieser erste Sieg nimmt mir eine große Last von den Schultern. Wir waren so oft so nah dran, haben es aber nie geschafft - bis heute! Es war ein fantastisches Rennen, ich glaube vor allem Sprit...

„Es ist absolut großartig,“ jubelte er, „dieser erste Sieg nimmt mir eine große Last von den Schultern. Wir waren so oft so nah dran, haben es aber nie geschafft - bis heute! Es war ein fantastisches Rennen, ich glaube vor allem Sprit sparen war entscheidend, aber wir hatten keine Probleme.“ „Gegen Ende kam Tony (Kanaan) zwar nahe ran“, musste Bräck zugeben, „aber ich wusste nicht, dass er nicht ohne einen weiteren Stopp bis zum Ende durchfahren konnte, also versuchte ich alles, um ihn hinter mir zu halten. Auch mit Helio (Castroneves) hatte ich gute Platzkämpfe! Sehr eng,,, aber auch sehr fair! Es war wirklich ein aufregendes Rennen, mit vielen Überholmanövern. Als ich mir vorher die Statistik der vergangenen Rennen angesehen hatte, war mir aufgefallen, dass derjenige, der in Runde 170 führte, hier auch immer gewonnen hatte. Daran habe ich mich heute während des Rennens erinnert und ich wollte diese Tradition natürlich unbedingt aufrecht erhalten!“

Der 34-jährige Bräck hatte bereits beim Start zwei Plätze gut gemacht und lag nach der ersten Runde Boxenstopps an zweiter Stelle. Spritsparend wartete er länger als die Konkurrenz mit seinen Tankstopps. Insgesamt zehn Mal wechselte die Führung, Bräck setzte sich in Runde 150 von 201 endgültig an die Spitze und überquerte 3,650 Sekunden vor Pole-Position-Mann Helio Castroneves die Ziellinie. Am Ende hatten Kenny Bräck und Helio Castroneves alle anderen Piloten mindestens einmal überrundet, nur 13 der 25 Autos kamen überhaupt ins Ziel. Mit den 20 Punkten, die ihm dieser Sieg einbrachte, hat Bräck sich jetzt auch zu ersten Mal an die Spitze der Meisterschaft katapultiert. Mit 49 Zählern führt er jetzt vor Helio Castroneves (47). Dahinter ist es spannend eng: mit Cristiano da Matta, Paul Tracy und Jimmy Vasser haben gleich drei Piloten 40 Zähler.

Bräck, der im vergangenen Jahr mit der Jim Trueman Rookie of the Year (Neuling des Jahres) Trophäe geehrt wurde, holte übrigens den ersten Sieg für Team Rahal seit sein Teamkollege Max Papis vergangenes Jahr das Auftaktrennen in Homestead gewonnen hatte. Außerdem war dies der vierte Sieg in Folge für Ford in Motegi (Adrian Fernandez 1998, 1999; Michael Andretti 2000). Kenny Bräck ist nach diesem Rennen auch der Pilot mit den meisten Führungsrunden dieser Saison insgesamt: 228 Runden lag er an der Spitze!

Der zweitplatzierte, Pole-Position-Mann Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard), gewann zusätzlich noch einen Punkt für die meisten Führungsrunden, insgesamt 84 von 201), er stand zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem zweiten Platz auf dem Podium und freute sich: „Es war ein großartiges Rennen! Ich hätte am Ende noch etwas mehr Sprit gebrauchen können, aber wir haben dennoch ein super Ergebnis geschafft, ich bin happy, vor allem wenn ich daran denke, was diese Punkte in der Meisterschaft bedeuten können!“ Der Brasilianer konnte an diesem Wochenende insgesamt 18 Punkte sammeln, einen für die Pole Position, einen für die meisten Führungsrunden und 16 für Platz 2. Damit hat er geholfen, Honda in der Herstellermeisterschaft gemeinsam mit Toyota in Führung zu bringen, beide Motorenlieferanten haben 70 Punkte.

Castroneves’ Landsmann Tony Kanaan (Mo Nunn Racing/ Honda-Reynard) schaffte Platz 3 und damit das erste Podium für das erst im zweiten Jahr startende Team Mo Nunn Racing! Bräck, Castroneves und Kanaan dominierten das Rennen derart, dass sie zusammen 199 der 201 Rennrunden führten (Castroneves 84, Bräck 75, Kanaan 40). Ein strahlender Kanaan erklärte: „Ich bin froh, Mo Nunn Racing unser erstes Podium schenken zu können. Wir hatten versucht, gegen Ende eine Gelbphase für uns auszunutzen, doch leider kam sie für uns in einem strategisch schlechten Moment. Ich glaube, wir hätten sonst Platz zwei schaffen können, aber ob wir Kenny hätten schlagen können, weiß ich nicht.“Christian Fittipaldi holte mit Platz vier sein bislang bestes Saisonergebnis, beim 300. CART Einsatz seines Teams Newman/Haas Racing. Fünfter wurde Jimmy Vasser auf Patrick Racing

Bräcks Teamkollege, der Italiener Max Papis wurde sechster vor seinem Landsmann, Kanaans Teamkollege Alex Zanardi. Der Spanier Oriol Servia (Sigma Autosport/ Ford-Lola) wurde 14.. Dario Franchitti (Schottland, Team KOOL Green/ Honda-Reynard) war von Platz zwei gestartet, und führte kurz vor der Halbzeit. Er wurde zwar als 17. gewertet, schied aber bereits in Runde 126 mit einem Motorenproblem aus, ein Auspuffrohr war gebrochen. Frustriert hatte er erklärt: „Ich kam in die erste Kurve, als der Wagen auf einmal komisch klang. Ich nahm den Fu

-CART

Be part of something big

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Helio Castroneves , Michael Andretti , Jimmy Vasser , Max Papis , Adrian Fernandez , Christian Fittipaldi , Paul Tracy , Dario Franchitti , Alex Zanardi , Tony Kanaan , Oriol Servia , Kenny Brack , Cristiano da Matta , Mo Nunn
Teams Team Penske