CHAMPCAR/CART: Mad Max Greift an Volle Punktzahl f?r den Italiener im Regenchaos von Portland

PORTLAND, (24.Juni 2001 "Ich will unbedingt endlich auch auf einem Straßenkurs gewinnen!", hatte Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) erklärt, bevor er mit seinem Team nach Portland angereist war und dort seinen Traum wahr gemacht! "Ich bin einfach...

PORTLAND, (24.Juni 2001 "Ich will unbedingt endlich auch auf einem Straßenkurs gewinnen!", hatte Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) erklärt, bevor er mit seinem Team nach Portland angereist war und dort seinen Traum wahr gemacht! "Ich bin einfach überglüc klich!" jubelte der italienische Ex-Formel 1-Pilot, und hielt seine Heimatflagge auf dem Podium hoch. "Mad Max" hatte vor dem Rennen vor allem ein Ziel: Sein schlechtes Rennen vom vergangenen Jahr (Ausfall durch Crash in der ersten Kurve) schnell zu verges sen. "Nach der Qualifikation dachte ich, jetzt sind wir auf dem halben Weg zum Sieg, doch ich wollte mich noch nicht zu sehr freuen. Aber heute bin ich sehr happy. Unser Team hat mit der passenden Strategie einen super Job gemacht, Auto und Motor waren gro ßartig. Ich wusste dass ich alles geben musste, es war sehr rutschig da draußen. Es war ein Rennen in dem vor allem die Taktik entscheidend war, und ich musste clever sein und aufpassen." Typisch Max, gibt sich der Italiener selbstbewusst: "Aber abgesehen davon haben wir's den anderen gezeigt! Bei jedem Neustart habe ich das Tempo vorgelegt. Das war wirklich etwas ganz besonderes für mich, weil ich sozusagen von "Null auf Hundert" wieder zurück gekommen bin. Jetzt muss man mit "Mad Max" wieder rechnen!"

Im siebten Saisonrennen wurde Max der fünfte CART-Sieger der Saison. Vor ihm hatten bereits Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) in Mexico, Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) in Long Beach und Detroit, Scott Dixon (PacW est Racing Group/ Toyota-Reynard) in Nazareth und Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) in Japan und Milwaukee ganz oben auf dem Podium gefeiert. Der Sieger-Rekord der FedEx Championship Series wurde vergangenes Jahr erstellt: elf verschiedene Sieger in eine r Saison.

Auf dem Weg zu seinem zweiten FedEx Championship Series-Sieg meisterte Mad Max den rutschigen, regennassen Kurs, auf dem bereits drei Autos nicht weiter als eine Runde kamen. Keiner der CART-Top-10-Piloten konnte sich durchsetzen, Außenseiter Papis siegte mit einem Vorsprung von 1,472 Sekunden vor dem Brasilianer Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard). Morenos Landsmann, Ex-Formel 1-Pilot Christian Fittipaldi wurde dritter.

Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard) jubelte über seinen zweiten Podiumsplatz in Folge nach dem dritten Platz am vergangenen Wochenende in Detroit: "Wir haben dieses Jahr nicht sehr gut begonnen, hatten immer wieder Probleme und konnten uns nicht vorne qualifizieren. Inzwischen ist es teilweise sehr schwer, zu überholen und von den hinteren Rängen Plätze gut zu machen. Außerdem haben wir eine Weile gebraucht, uns an den Toyota-Motor zu gewöhnen. Portland war kein Sprit-Rennen, aber unsere ausgetüf telte Strategie hat uns trotzdem sehr geholfen. Leider hatte ich heute keine Chance, Max (Papis) schlagen zu können. Das Rennen war von Anfang an hart. Einer der beiden Targets ist mir in den Festival-Kurven in die Seite gerutscht und hat mein Auto leicht beschädigt. Es waren leider einige Piloten dabei, die auf dem nassen Kurs "Kamikaze" gespielt haben!"

Der zweite Brasilianer, Christian Fittipaldi war happy: "Endlich kommen wir wieder zurück und können Punkte sammeln. Die Bedingungen waren schon hart, vor allem zu Anfang des Rennens. Viele der Konkurrenten hatten nagelneue Regenreifen aufgezogen, die natü rlich dementsprechend rutschig waren. Ich bin auch einmal leicht vom der Strecke gerutscht, konnte das Auto aber halten." "Fitti" lobte seine Konkurrenten: "Max (Papis) und Roberto (Moreno) waren wirklich stark, machten keine Fehler und deshalb haben sie ihre Plätze verdient Von allen andere Fahrern muss ich Max Wilson wirklich loben, er hat einen fantastischen Job gemacht. Er ist neu in der CART und dazu in einem neuen Team. Ich konnte sehen, dass sein Auto stark untersteuert hat ^Ö das hat er gut gemanagt!"

Außenseiter Rookie Max Wilson (Arciero-Blair Racing/ Lola-Ford) beeindruckte mit seiner fehlerfreien Leistung in dem Rennen, in dem weit erfahrenere Piloten von der Strecke gerutscht waren und freute sich sichtlich über seine beste FedEx Championship Serie s - Platzierung: "ich freue mich riesig, endlich meine ersten CART-Punkte geschafft zu haben. Es war nicht einfach, durch den Regen gab es jede Menge Unfälle im Rennen, aber ich fahre gerne im Regen, das habe ich in Europa gelernt. Mein Vater war zu Besuch aus Brasilien gekommen, es ist großartig, dass er gerade heute hier sein konnte. Ich hoffe, er bringt uns auch beim nächsten Rennen in Cleveland Glück!"

Das Rennen, das für 98 Runden angesetzt war, wurde nach zwei Stunden und 76 Runden vorzeitig abgewunken. Der Regen und neun Gelbphasen über insgesamt 25 Runden hatten dazu geführt, dass das CART-Zeitlimit von zwei Stunden bereits vor Ende der geplanten Ren ndistanz erreicht war. Papis' Durchschnittsgeschwindigkeit war 120 km/h, der Italiener führte 69 der 76 Runden und konnte die volle Anzahl von 22 Punkten (20 für den Sieg, einer für die Pole Position und ein weiterer für die meisten Führungsrunden) auf se inem Meisterschaftskonto verbuchen. Damit stieg er in der Gesamtwertung von Platz 14 auf Rang 11 mit insgesamt 38 Zählern auf.

Der Schwede Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) bleibt zwar an der Meisterschaftsspitze, konnte jedoch mit Platz 11 nur zwei weitere Punkte sammeln. Der Serienzweite (69 Punkte), Indy-500-Sieger Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) wurde im Rennen nur 17. und konnte sich damit nicht verbessern. Michael Andretti (Team Motorola/ Honda-Reynard) bleibt an dritter Stelle, kam aber mit seinem achten Platz in Portland und den gewonnenen fünf Punkten näher an Castroneves heran (53 Punkte).

Das Regenrennen bot den Zuschauern gleich von Start weg Action: jede Menge Dreher und Crashes. Für den amtierenden Meister Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) war es schon vor dem Start zu Ende: In der Einführungsrunde drehte er sich von de r regennassen Strecke. Während der ersten Runde kreiselten Bräck und Castroneves vom Asphalt, konnten aber weiter fahren. Cristiano da Matta und Michael Andretti waren die nächsten Pechvögel: Da Matta kämpfte in Runde acht mit Papis um die Führung, als er Ende der Star-Zielgeraden leicht in den Kies rutschte, kurz später drehte er sich, als seine Räder die des führenden Papis berührten. Andretti drehte sich in Runde 23 und musste dann auch noch eine Zeitstrafe absitzen weil er verbotenerweise unter gelb übe rholt hatte.

Nach Sieger Papis war Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard) der beste Europäer. Der schottische Ex-DTM-Pilot wurde Sechster und ist damit jetzt Sechster in der Gesamtwertung (45 Punkte). Der Spanier Oriol Servia holte mit Platz neun noch vier Punkte. Papis' Landsmann, Ex-Formel 1-Pilot Alex Zanardi, fiel nach einem Unfall, den Memo Gidley verursacht hatte, bereits in der ersten Runde aus. Gidley war überraschend kurz vor dem vergangenen Re nnwochenende als neuer Pilot bei Target Chip Ganassi Racing (Toyota-Lola) bekannt gegeben worden. Er ersetzt dort Nicolas Minassian, den letztjährigen europäischen Formel-3000 Vize-Meister.

Die Freightliner/G.I. Joe's 200 in Portland waren das achte von 21 Rennen der 2001 FedEx Championship Series. Die Serie fährt Rennen in sieben verschiedenen Ländern und auf vier Kontinenten, inklusive des ersten Europa-Events überhaupt am 15. September am Lausitzring.

Seit dieser Saison müssen alle CART Piloten bei Ovalrennen HANS (Head and Neck Support), ein System zum Schutz von Hals und Nacken, tragen. Championship Auto Racing Teams (CART) gab vergangene Woche bekannt, dass ab den Miller Lite 200 in Mid Ohio (10.-12. August) HANS nicht nur bei Ovalrennen, sondern auch bei allen Rennen und Tests, egal ob auf Oval-, Stadt- oder Straßenkurven, Pflicht ist.

CART.com, die offizielle Website der FedEx Championship Series bietet Fans auch am kommenden Wochenende etwas Einzigartiges: Mit der CART ChampCam können die Fans die ersten Minuten nach der Zieldurchfahrt live miterleben. Sie sehen "backstage", wie der Si eger aus seinem Auto aussteigt, die ersten Gratulationen seines Teams entgegennimmt, die Trophäe bei der Siegerehrung bekommt, bis hin zu den ersten Minuten der Pressekonferenz! Die CART ChampCam ist auf www.cart.com . <pre> STATISTIK:

Rennen 08 von 20 Strecke Portland Länge: 3,16871 km (1,969 Meilen) permanente Rennstrecke Runden: 98 Distanz: 310,5337 km ( 192,962 Meilen) Start: 14.00 Ortszeit/ 20.00h MESZ (-6 Stunden Zeitunterschied!)

2000 Portland : 1. Gil de Ferran 2:00:46.002 2. Roberto Moreno 3. Christian Fittipaldi

2001 Portland : 1. Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) 2. Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard) 3. Christian Fittipaldi (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)

4.      Max Wilson                      (Arciero-Blair Racing Ford-Lola)
5.      Patrick Carpentier              (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard)
6.      Dario Franchitti                (Team KOOL Green/ Honda-Reynard)
7.      Scott Dixon                     (PacWest Racing Group/ Toyota-Reynard)
8.      Michael Andretti                (Team Motorola/ Honda-Reynard)
9.      Oriol Servia                    (Sigma Autosport/ Ford-Lola)
10.     Cristiano da Matta              (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
11.     Kenny Bräck                     (Team Rahal/ Ford-Lola)
12.     Alex Tagliani                   (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard)

Pole Position 2001 Max Papis, (Team Rahal/ Ford-Lola) 57.785sec.

Sieger: 2001 Max Papis 2000 Helio Castroneves 1999 Dario Franchitti 1998 Alex Zanardi 1997 Greg Moore 1996 Michael Andretti 1995 Robby Gordon

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES ^Ö aktueller Meisterschaftsstand: 1. Kenny Bräck Team Rahal 76 Punkte 2. Helio Castroneves Marlboro Team Penske 69 Punkte 3. Michael Andretti Team Motorola 5

-CSS-

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Robby Gordon , Helio Castroneves , Gil de Ferran , Michael Andretti , Memo Gidley , Nicolas Minassian , Max Papis , Roberto Moreno , Patrick Carpentier , Alex Tagliani , Christian Fittipaldi , Dario Franchitti , Scott Dixon , Alex Zanardi , Max Wilson , Oriol Servia , Kenny Brack , Chip Ganassi , Greg Moore , Cristiano da Matta
Teams Team Penske , Chip Ganassi Racing