CHAMPCAR/CART: Die FedEx Chanpionship Series rast durch die Stra?en von Toronto

KOSMOPOLITISCHES FLAIR NAHE DER NIAGARAFÄLLE Die FedEx CHAMPIONSHIP SERIES rast durch die Straßen von Toronto Nach einer Woche Pause geht die FedEx Championship Series jetzt in die zehnte Runde der Meisterschaft. Auf das Rennen in Toronto...

KOSMOPOLITISCHES FLAIR NAHE DER NIAGARAFÄLLE Die FedEx CHAMPIONSHIP SERIES rast durch die Straßen von Toronto

Nach einer Woche Pause geht die FedEx Championship Series jetzt in die zehnte Runde der Meisterschaft. Auf das Rennen in Toronto freuen sich viele im Fahrerlager, in der Stadt ist immer eine locker-entspannte Atmosphare und viele nutzen die Gelegenheit, um ihre Frauen oder Freundinnen mal zu einem Rennen mitzunehmen, da es auch abseits der Boxengasse viel zu sehen gibt. Vor allem die vielen Theater und Musicals bieten abends eine angenehme Abwechslung -- fur diejenigen, die es fruh genug schaffen, von der Rennstrecke wegzukommen...

Die deutschstammige Bevolkerungsrate ist in Toronto sehr hoch, deutsche Restaurants sind in der direkt am Lake Ontario gelegenen Stadt keine Seltenheit. Über die vergangenen elf Jahre hat Toronto spektakulare Renn-Action entwickelt. Die kosmopolitische Stadt bietet einen der interessantesten Stadtkurse mit spannenden Wettkampfen. Die unterschiedlichen Kurven verlangen viel Einfuhlungsvermogen von den Piloten und bieten einige exzellente Überholmoglichkeiten. Eine besondere Atmosphare entsteht durch den großen "Prinzessinnen-Torbogen" in Turn 1.

Die gut organisierten offentlichen Verkehrsmittel in Toronto machen es den Fans leicht, zur Strecke zu kommen. Auch abseits des Renngeschehens bietet Toronto fur jeden etwas: Gute Restaurants, das gerade fertiggestellte neue National Trade Center und aufregendes "Nightlife".

Die Strecke liegt westlich von Downtown Toronto, am Lakeshore Boulevard, direkt an den Ufern des Ontario -Sees.

Die Champ Cars kamen bereits 1967 und 1968 nach Kanada: in den Mosport Park außerhalb Torontos und nach St.Jovite, rund 130 Kilometer nordlich von Montreal. Damals fanden die Rennen hauptsachlich auf Ovalen in den USA statt, zwei Straßenkurse im Ausland fanden alle großartig. Am 17. Juni gingen 22 Champ Cars im Mosport Park an den Start, mit Bobby Unser auf der Pole Position. Als es jedoch kurz vor dem Start anfing, stark zu regnen, gab es ein Problem: die Regelbucher des USAC (United States Auto Club) erlaubten (fur Ovalrennen auch heute noch aus Sicherheitsgrunden normal) keine Regenrennen, also mussten alle wieder einpacken und unverrichteter Dinge abreisen. Rund 40.000 Fans gingen enttauscht nach Hause! Das Rennen wurde auf den ersten Juli verschoben, alle Teams reisten wieder nach Toronto und diesmal kamen uber 50.000 Fans an die Rennstrecke. Auch diesmal "bedrohte" wieder Regen die zwei 40-Runden-Heats. Bobby unser gewann den ersten Heat vor Jim McElreath, Gordon Johncock, Ruby, Arnie Knepper, Al Unser, A.J.Foyt und Jim Hurtubise.

Doch wieder zuruck in die Neuzeit: Der Schwede Kenny Brack (Team Rahal/ Ford-Lola) halt sich an der Meisterschaftsspitze (84 Punkte). Der Serienzweite mit 70 Punkten ist Indy-500-Sieger Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard), der Schotte Dario Franchitti, der vor zwei Wochen in Cleveland gewonnen hatte, liegt auf Platz 3 (65 Punkte), der amtierende Meister Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) ist vierter der Gesamtwertung (56 Punkte), Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) ist funfter, vor US-Rennstar Michael Andretti (TeamMotorola/ Honda-Reynard) (53 Punkte).

CART Spitzenreiter Kenny Brack (Team Rahal/ Ford-Lola) hofft auf mehr Gluck: "Mir hat Toronto letztes Jahr sehr gut gefallen. Die Stadt ist klasse und die Leute dort sind echte Motorsportfans. Das ist echt großartig, es erinnert mich an Europa, die kanadischen Fans sind ahnlich wie die Fans zu Hause in Europa -- sie lieben Motorsport! Leider hatten wir vergangenes Jahr kein sehr gutes Rennen, ich hoffe, dass es uns diesmal besser ergeht. In den engen Straßen kann man sich echt keinen Fehler erlauben, aber es gibt mindestens zwei gute Überholmoglichkeiten, das ist wichtig, gerade weil es ein Stadtkurs ist."

Cleveland-Sieger, Großbritanniens CART-Star Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard) fuhrte 1999 in Toronto von der Pole Position weg zu einem souveranen Start-Ziel-Sieg, Teamkollege Paul Tracy machte daraus einen Team KOOL (Team KOOL Green/ Honda-Reynard) Doppelsieg. Franchitti, der derzeit Dritter in der Gesamtwertung ist, freut sich auf Toronto: "Unser Team ist gerade in den letzten Rennen immer besser geworden, daran mussen wir jetzt anknupfen. Toronto ist eine der Strecken, auf denen das Auto einfach gut liegen muss, in allen Bereichen: Bremsen, Lenkung -- ohne zu starkes Untersteuern, und eine gute Traktion. In keinem dieser Bereiche darf man sich eine Schwache erlauben. Das Streckenlayout ist wirklich eine Herausforderung weil es relativ schnelle Geraden mit langsamen Kurven kombiniert, das erschwert naturlich auch die Abstimmung. Der Streckenrhythmus erfordert eine hohe Konzentration!"

Darios Teamkollege Paul Tracy hat in Toronto sein erstes Heimrennen. Der Kanadier stammt zwar aus Vancouver an der Westkuste des Landes, wird aber auch in Toronto gefeiert: "Wir standen vergangenes Jahr hier auf dem Podium, das werden wir auf jeden Fall auch diesmal wieder versuchen! Unsere Autos waren immer gut, egal auf welchen Strecken wir dieses Jahr angetreten sind, aber wir hatten leider viel Pech. Dennoch: wir geben sicher nicht auf! Toronto ist eine anstrengende Strecke mit einer großartigen Atmosphare und ich hoffe, dass wir diesmal Fortuna wieder auf unserer Seite haben werden."

Der Italiener Max Papis erinnert sich an Toronto -- als Schauspieler: "Vergangenes Jahr stand ich in Toronto auf dem Podium, fur einen Dreh im CART-Film "DRIVEN". Jetzt hoffe ich naturlich, dass ich das im echten Rennen wiederholen kann. Die Qualifikation ist hier immer besonders wichtig. Ich erwarte, dass wir hier wieder vorne mit dabei sind. Ich mag den Kurs und die Stadt, sie ist aufregend!"

Der "Molson Indy" am Exhibition Place durch die Straßen von Toronto, Ontario, Kanada ist das zehnte von 21 Rennen der 2001 FedEx Championship Series. Die Serie fahrt Rennen in sieben verschiedenen Landern und auf vier Kontinenten, inklusive des ersten Europa-Events uberhaupt am 15. September am Lausitzring.

Seit dieser Saison mussen alle CART Piloten bei Ovalrennen HANS (Head and Neck Support), ein System zum Schutz von Hals und Nacken, tragen. Championship Auto Racing Teams (CART) gab vergangene Woche bekannt, dass ab den Miller Lite 200 in Mid Ohio (10.-12. August) HANS nicht nur bei Ovalrennen, sondern auch bei allen Rennen und Tests, egal ob auf Oval-, Stadt- oder Straßenkurven, Pflicht ist.

CART.com, die offizielle Website der FedEx Championship Series bietet Fans auch am kommenden Wochenende etwas Einzigartiges: Mit der CART ChampCam konnen die Fans die ersten Minuten nach der Zieldurchfahrt live miterleben. Sie sehen "backstage", wie der Sieger aus seinem Auto aussteigt, die ersten Gratulationen seines Teams entgegennimmt, die Trophae bei der Siegerehrung bekommt, bis hin zu den ersten Minuten der Pressekonferenz! Die CART ChampCam ist auf www.cart.com .

<pre>

STATISTIK:

Rennen 10 von 21

Strecke Toronto Lange: 2,824 km (1.755 Meilen) temporarer Straßenkurs Runden: 95 Distanz: 268,311 km (166,725 Meilen) Start: 13.00 Ortszeit/ 19.00h MESZ (-6 Stunden Zeitunterschied!)

2000 Toronto : 1. Michael Andretti 2:00:02.313 2. Adrian Fernandez 3. Paul Tracy

Pole Position Toronto 2000 Helio Castroneves 57,200 Sek

Sieger Toronto: 2000 Michael Andretti 1999 Dario Franchitti 1998 Alex Zanardi 1997 Mark Blundell 1996 Adrian Fernandez 1995 Michael Andretti

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES -- aktueller Meisterschaftsstand: 1. Kenny Brack Team Rahal 84 Punkte 2. Helio Castroneves Marlboro Team Penske 70 Punkte 3. Dario Franchitti Team KOOL Green 65 Punkte 4. Gil de Ferran Marlboro Team Penske 56 Punkte 5. Cristiano da Matta Newman/Haas Racing 55 Punkte 6. Michael Andretti Team Motorola 53 Punkte 7. Jimmy Vasser Patrick Racing 50 Punkte 8. Christian Fittipaldi Newman/Haas Racing 48 Punkte 9. Scott Dixon Pac West Racing Group 44 Punkte 10. Roberto Moreno Patrick Racing 41 Punkte 11. Paul Tracy Team KOOL Green 40 Punkte 12. Max Papis Team Rahal 38 Punkte

CART Fans in Europa konnen den ^ÄMolson Indy" LIVE auf Eurosport sehen (Sonntag, 19.00h/ 13.00 Ortszeit in ClevelandMESZ minus 6 Stunden). Live konnen sie es außerdem auf CART's offizieller Website www.cart.com mitverfolgen.

Das nachste Rennen der FedEx Championship Series, die ^ÄMichigan 500 Presented by Toyota" findet vom 20. bis 22. Juli auf dem Michigan Speedway in Brooklyn, Michigan, USA statt.

-CSS

Be part of something big

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Helio Castroneves , Gil de Ferran , Michael Andretti , Jimmy Vasser , Max Papis , Adrian Fernandez , Roberto Moreno , Christian Fittipaldi , Paul Tracy , Dario Franchitti , Scott Dixon , Alex Zanardi , Kenny Brack , Mark Blundell , Bobby Unser , Jim McElreath , Gordon Johncock , Cristiano da Matta , Al Unser
Teams Team Penske