CHAMPCAR/CART: Der Schotte Dario Franchitti hebt auf dem Flughafen von Cleveland ab

CLEVELAND, (01.Juli 2001). "Ich bin happy! Es war fast wie ein Schock für mich als ich die Ziellinie überquerte. Alles klappte, endlich hatten wir wieder einmal das Glück auf unserer Seite!" erklärte Sieger Dario Franchitti und streckte die ...

CLEVELAND, (01.Juli 2001). "Ich bin happy! Es war fast wie ein Schock für mich als ich die Ziellinie überquerte. Alles klappte, endlich hatten wir wieder einmal das Glück auf unserer Seite!" erklärte Sieger Dario Franchitti und streckte die Siegertrophäe mit beiden Händen hoch über den Kopf. Quasi mit den letzten tropfen Sprit hatte der Schotte sich über die Ziellinie gerettet: "Während der letzten Runde dachte ich nur noch 'Du musst Sprit sparen, Sprit sparen' Wir hatten wirklich nur noch vielleicht knapp zwei Liter im Tank, das war echt knapp!"

Franchitti, der seit einigen Jahren mit der Schauspielerin Ashley Judd befreundet ist, freute sich besonders über diese Rückkehr auf das Podium, die für ihn auch ein persönliches Comeback ist, da dies zwar sein siebter CART-Sieg ist, aber der erste seit Oktober 1999 (Surfers Paradiese). Die ganze Zeit haben wir fest daran geglaubt, dass wir es schaffen können! Wenn Du aufgibst, dann kannst Du Dein Auto gleich am Straßenrand parken! Selbst am Tiefpunkt im vergangenen Jahr habe ich nie ans Aufhören gedacht!" Der Ex-DTM-Pilot ist mit diesem Sieg jetzt in der Meisterschaft auf Platz drei aufgestiegen (65 Punkte).

Im achten Saisonrennen ist Dario der sechste CART-Sieger der Saison. Vor ihm hatten bereits Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) in Mexico, Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) in Long Beach und Detroit, Scott Dixon (PacWest Racing Group/ Toyota-Reynard) in Nazareth, Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) in Japan und Milwaukee und Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) in Portland ganz oben auf dem Podium gefeiert. Der Sieger-Rekord der FedEx Championship Series wurde vergangenes Jahr erstellt: elf verschiedene Sieger in einer Saison.

Beinahe hätte Franchitti das Rennen allerdings frühzeitig beenden müssen: In der ersten Kurve hätte ihn fast ein Konkurrent aus dem Rennen gekickt, er fiel zurück bis ans Ende des Feldes und zeigte eine hervorragende Aufholjagd bis an die Spitze: "Ich wollte mich aus allen Problemen heraushalten und ging in der ersten kurve auf die Außenseite, doch ich glaube Tora (Takagi) drehte sich, ich rutschte ins gras und musste das Rennen von hinten aufnehmen. Als ich dann an die Box kam, habe ich auch noch den Motor abgewürgt. Ich dachte mir, das macht nichts, Du bist sowieso letzter...Ab da haben wir eigentlich nur noch versucht Sprit zu sparen und so viele Autos wie möglich zu überholen. Ich habe gesehen dass die Tankanzeige immer weiter herunter ging, das Team sagte mir über Funk: "Du und Bryan, Du gegen Bryan", aber dann kam auf einmal Memo (Gidley) wie eine Rakete nach vorne. Tony Kanaan und Michael Andretti haben uns ein wenig aufgehalten, und meine Tankanzeige ging gegen null! Ich wusste dass ich sehr vorsichtig sein muss, um das Rennen nicht noch in der letzten Schikane an Memo zu verlieren."

Der Amerikaner Memo Gidley (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola), versuchte Franchitti bis zum Schluss zu überholen und überquerte die Ziellinie nur 0,305 Sekunden hinter dem Schotten, begleitet von begeistertem Applaus der versammelten Presse. Der ehemalige Gokart-Champion Gidley, der im letzten halben Jahr auf Jobsuche mit seinem Pick-Up-Truck zu allen CART Rennen gekommen war, und das Ganassi-Cockpit erst am vergangenen Wochenende in Portland von Formel-3000-Vizemeister Nicolas Minassian übernommen hatte, führte 57 der 100 Rennrunden und konnte damit einen zusätzlichen Punkt für die meisten Führungsrunden auf seinem Meisterschaftskonto verbuchen. "Für mich ist es wie die Erfüllung eines Traums", freute sich der bis über beide Ohren strahlender Gidley, "genau daran habe ich in den vergangenen acht Monaten jeden morgen gedacht wenn ich aufgestanden bin, mein Fitnessprogramm durchgezogen habe und jede Menge Gokart gefahren bin. Schon beim letzten Rennen haben sich viele für mich gefreut, dass ich endlich wieder im Auto sitze. Ich habe viel Unterstützung durch die Fans erfahren und diese Begeisterung spornt mich an. Das Rennen hat richtig Spaß gemacht, ich war die ganze zeit am Limit, jede Runde war wie in der Qualifikation, ich habe mich nur noch darauf konzentriert, alles richtig zu machen. Unser Teammanager Mike Hull sagte mir über Funk "gib Gas, mach Druck", aber da kennt er mich schlecht, ich gebe immer alles, ich mache Druck, wann immer ich kann! Es war fantastisch schnell zu sein, und wir waren eines der wenigen Autos, das das Rennen hätte gewinnen können!" Die Belohnung folgte auf dem Fuße ^Ö Teamboss Chip Ganassi bestätigte ihm, dass er auch beim kommenden Rennen in Toronto hinter dem Steuer sitzt!

Ein weiterer Amerikaner feierte mit Gidley auf dem Podium: Bryan Herta, der für das deutsch-amerikanische Partnerteam Zakspeed fährt. Auch Herta, dessen Teamkollege Marcel Tiemann leider noch immer auf seinen ersten Renneinsatz wartet, hatte wie Franchitti Probleme beim start und fiel zurück von Platz vier an die elfte Stelle. Auch bei ihm spielten Boxentaktik und Spritsparendes Fahren eine entscheidende Rolle: "Wir wussten, dass dieses Rennen ohne weitere Gelbphasen ablaufen konnte und stellten unsere Spritstrategie darauf ein. Ich freue mich sehr, für unser ganzes Team ist es großartig, schließlich sind wir in unserem ersten CART-Jahr! Leider haben wir auf dem Ovalkursen immer noch mehr Probleme als auf den Straßenkursen. An diesem Wochenende haben wir eine etwas veränderte Abstimmung verwendet und sie hat uns sehr geholfen. Ich hoffe, dass wir jetzt für den Rest der Saison besser aussehen werden!"

Der Schwede Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) bleibt zwar an der Meisterschaftsspitze (84 Punkte), konnte jedoch mit Platz sechs nur acht weitere Zähler sammeln. Der Serienzweite (70 Punkte), Indy-500-Sieger Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) wurde im Rennen 12. und konnte sich damit nur um einen Zähler verbessern. Dario Franchitti rückt vor auf Platz 3 (65 Punkte), der amtierende Meister Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) liegt nach seinem vierten Platz in Cleveland jetzt an vierter Stelle der Gesamtwertung (56 Punkte), Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) ist fünfter, vor US-Rennstar Michael Andretti (Team Motorola/ Honda-Reynard) (53 Punkte).

Der Marconi Grand Prix of Cleveland Presented by Firstar war das neunte von 21 Rennen der 2001 FedEx Championship Series. Die Serie fährt Rennen in sieben verschiedenen Ländern und auf vier Kontinenten, inklusive des ersten Europa-Events überhaupt am 15. September am Lausitzring.

Seit dieser Saison müssen alle CART Piloten bei Ovalrennen HANS (Head and Neck Support), ein System zum Schutz von Hals und Nacken, tragen. Championship Auto Racing Teams (CART) gab vergangene Woche bekannt, dass ab den Miller Lite 200 in Mid Ohio (10.-12. August) HANS nicht nur bei Ovalrennen, sondern auch bei allen Rennen und Tests, egal ob auf Oval-, Stadt- oder Straßenkurven, Pflicht ist.

CART.com, die offizielle Website der FedEx Championship Series bietet Fans auch am kommenden Wochenende etwas Einzigartiges: Mit der CART ChampCam können die Fans die ersten Minuten nach der Zieldurchfahrt live miterleben. Sie sehen "backstage", wie der Sieger aus seinem Auto aussteigt, die ersten Gratulationen seines Teams entgegennimmt, die Trophäe bei der Siegerehrung bekommt, bis hin zu den ersten Minuten der Pressekonferenz! Die CART ChampCam ist auf www.cart.com .

Championship Auto Racing Teams (CART) sponsort heute (Montag) gemeinsam mit dem englischen Rockingham Motor Speedway die siebten jährlichen "Motorsports Industry Awards" in "Cholmondey Room and Terrace" im englischen "House of Lords" in London. CART-Boss Joe Heitzler wird ebenso zu Gast sein, wie auch der Leiter des Rockingham Motor Speedway und der Geschäftsführer des Lausitzrings (EuroSpeedway), Hans-Jörg Fischer.

<pre>

STATISTIK: Rennen 09 von 21 Strecke Cleveland

2001 Cleveland : 1. Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard) 2. Memo Gidley (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola) 3. Bryan Herta (Zakspeed/Forsythe Racing/ Ford-Reynard) 4. Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) 5. Jimmy Vasser (Patrick Racing/Toyota-Reynard) 6. Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) 7. Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) 8. Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard) 9. Alex Tagliani (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard) 10. Mauricio Gugelmin (PacWest Racing Group/ Toyota-Reynard) 11. Christian Fittipaldi (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) 12. Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard)

Pole Position 2001 Mauricio Gugelmin, (PacWest Racing Group/ Toyota-Reynard) 57.356sec.

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES ^Ö aktueller Meisterschaftsstand: 1. Kenny Bräck Team Rahal 84 Punkte 2. Helio Castroneves Marlboro Team Penske 70 Punkte 3. Dario Franchitti Team KOOL Green 65 Punkte 4. Gil de Ferran Marlboro Team Penske 56 Punkte 5. Cristiano da Matta Newman/Haas Racing 55 Punkte 6. Michael Andretti Team Motorola 53 Punkte 7. Jimmy Vasser Patrick Racing 50 Punkte 8. Christian Fittipaldi Newman/Haas Racing 48 Punkte 9. Scott Dixon Pac West Racing Group 44 Punkte 10. Roberto Moreno Patrick Racing 41 Punkte 11. Paul Tracy Team KOOL Green 40 Punkte 12. Max Papis Team Rahal 38 Punkte

Das nächste Rennen der FedEx Championship Series, das "Molson Indy" findet vom 13. bis 15. Juli in Toronto, Kanada statt.

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an Alison Hill, CSS-Stellar Plc, CART European Public Relations on Tel: 0044 1280 848795 Fax:0044 )1280 848791, Mobile: 0044 )7866 455073 email: Alison.Hill@css-stellar.com

-CSS

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Helio Castroneves , Gil de Ferran , Michael Andretti , Jimmy Vasser , Memo Gidley , Nicolas Minassian , Max Papis , Roberto Moreno , Alex Tagliani , Christian Fittipaldi , Paul Tracy , Dario Franchitti , Scott Dixon , Tony Kanaan , Mauricio Gugelmin , Bryan Herta , Kenny Brack , Marcel Tiemann , Chip Ganassi , Mike Hull , Cristiano da Matta
Teams Team Penske , Chip Ganassi Racing , Team Zakspeed