CHAMPCAR/CART: De Ferran holt sich den Meistertitel, und da Matta siegt in Gold Coast

Alter Meister -- neuer Meister! Gil de Ferran holt sich den Meistertitel, und Cristiano da Matta siegt in Surfers Paradise Surfers Paradise, (28.Oktober 2001) Gleich zweimal wurde die brasilianische Nationalhymne nach dem Rennen in den Strassen...

Alter Meister -- neuer Meister!
Gil de Ferran holt sich den Meistertitel, und Cristiano da Matta siegt in Surfers Paradise

Surfers Paradise, (28.Oktober 2001) Gleich zweimal wurde die brasilianische Nationalhymne nach dem Rennen in den Strassen von Surfers Paradise gespielt -- einmal für den Sieger Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola), und ein weiteres Mal für d en alten und neuen Meister, Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard). Vor fast 120.000 australischen Motorsportfans machten die beiden den "Race Day" an der Gold Coast Australiens zum brasilianischen Triumph. "Was für ein großartiger Tag! Ich wa r überrascht, unsere Hymne zweimal zu hören, und ich bin sehr stolz darauf", erklärte de Ferran anschließend mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Indem er seinen Titel erfolgreich verteidigt hat, ist er erst der vierte CART-Pilot, dem dies gelungen ist. V or ihm haben dies nur Rick Mears (1981-82), Bobby Rahal (1986-87) und Alex Zanardi (1997-98) geschafft. "Irgendwie kann ich es noch nicht ganz glauben! Ich kann nur sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich das Glück habe, für Roger Penske fahren zu dürfen, und dass ich stolz auf unser Team bin.", sagte de Ferran, "Seit ich vor zwei Jahren zu ihnen gekommen bin, war mein Leben wie ein Traum. Mein Leben ist privat und im Job einfach wunderbar. Ich konnte besser fahren und mich selbst verbessern. Nicht in eine r Million Jahre hätte ich geglaubt, dass ich je soviel Erfolg haben würde. Es ist etwas ganz besonderes für mich, zweimaliger Meister zu sein. Es ist toll, aber wir werden uns sicher nicht darauf ausruhen, es geht weiter!" Am kommenden Wochenende wird de F erran der Vanderbilt Cup und eine Million $ für den Titel verliehen. Sollte er das Rennen dort gewinnen, würde er sogar eine weitere Million verdienen!

Sein Landsmann da Matta hatte bereits den Saisonauftakt im März in Monterrey, Mexiko gewonnen. Bei strahlendem australischem Sonnenschein überholte er in der 52 von 65 Runden den führenden Roberto Moreno, und blieb in den letzten 14 Runden an der Spitze. M it einem Vorsprung von 5,786 Sekunden vor Michael Andretti (Team Motorola/ Honda-Reynard) überquerte er die Ziellinie und scherzte: "Ich muss erst mal sagen, eigentlich bin ich ein bisschen sauer auf meinen guten Freund Tony Kanaan, weil wir eine Wette hat ten, und ich ihm jetzt schon das zweite Fahrrad geben muss. Aber lieber gebe ich ihm 20 Fahrräder und gewinne dafür. Irgendwie scheint es, als hätte mein gutes Ergebnis auch mit der Anzahl der Fans zu tun, die vor Ort sind (in Monterrey, Mexiko waren auch rund 120.000 Zuschauer), vielleicht gibt mir das noch einen extra Kick. Wir hoffen noch auf unseren ersten Sieg in Amerika, und Fontana ist unsere letzte Chance, und das Preisgeld (eine Million $) wäre wirklich prima! Am Anfang des Rennens konnte ich mit G il und Roberto nicht mithalten, und musste Sprit sparen. Dann, kurz vor dem zweiten Stop konnte ich Roberto Moreno überholen. Jedes Mal wenn man siegt, ist es etwas großartiges, etwas ganz besonderes."

Auf Platz zwei freute sich CART-Veteran Michael Andretti: "Heute war ein guter Tag. Recht ruhig, und wir hatten Glück vor der ersten Gelbphase. Beim zweiten Stop konnten wir noch mal Boden gut machen, und ich konnte Roberto Moreno und Alex Tagliani überho len. Ich war schon an Cristiano da Matta dran, doch dann sagte mir mein Team über Funk, dass ich Sprit sparen sollte. Ich war natürlich ein wenig enttäuscht, doch ich bin auch mit Platz zwei zufrieden. Meine Gratulation auch an Gil de Ferran, er hat einen großartigen Job gemacht!"

Hinter Andretti fuhr Alex Tagliani (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard) durchs Ziel, der damit zum zweiten Mal in dieser Saison aufs Podium kam. Der Kanadier erklärte: "Ich bin echt zufrieden. Unser Team war dieses Jahr wirklich stark. Wir konnten uns in vielen Straßenrennen unter den Top 5 qualifizieren. Vancouver wäre unser Rennen gewesen, doch da hatten wir ein Getriebeproblem. Beim Start habe ich mit Michael Andretti gekämpft, gegen Ende hielten mich Gil und Paul Tracy auf, aber mein Team sagte mir über Funk, dass ich Gil überholen sollte. Ich wollte ihm nicht seine Meisterschaft zerstören, aber ich ging am Ende der Startgeraden sauber an ihm vorbei. Ich war schon an Michael dran, aber dann war das Rennen vorbei."

Vierter wurde de Ferran, vor Kenny Bräck, der bis dahin noch Chancen auf den Titel gehabt hätte und enttäuscht war: "Wir hätten heute auf alle Fälle vor Gil de Ferran ins Ziel kommen müssen, und das haben wir nicht geschafft, so einfach ist das! Ich möchte ihm und seinem Team gratulieren, sie haben einen guten Job gemacht. Ich wusste immer, dass er derjenige sein würde, den man in der Meisterschaft schlagen muss. Jetzt können wir ohne Druck nach Kalifornien reisen, da ist dann reines Racing angesagt. Dort w ill ich unbedingt gewinnen!"

Der dritte, der vor diesem Rennen noch im Titelkampf war, ist der Teamkollege von de Ferran, Helio Castroneves. Bremsprobleme machten kurz nach seinem ersten Boxenstop seine Hoffnungen zunichte. Er war einer der ersten, der De Ferran gratulierte, konnte ab er auch seine Enttäuschung nicht verbergen: "Es ist wirklich sehr schade", sagte der sonst so lebhafte Castroneves ruhig, als er der Ferrans Siegesfeier verließ, "mein Auto lief echt gut. Doch es ist immer noch ein guter Tag für unser Team und ich freue mi ch für Gil. Er hat es verdient. Mir haben leider die Bremsen einen Strich durch die Rechnung gemacht."

In diesem Jahr haben bereits elf Piloten Rennen gewonnen: Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) in Mexico, und Surfers Paradise, Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) in Long Beach, Detroit und Mid Ohio, Scott Dixon (PacWes t Racing Group/ Toyota-Reynard) in Nazareth, Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) in Portland, in Cleveland Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard), in Toronto Michael Andretti (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola), Patrick Carpentier (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard) in Michigan, Bruno Junqueira (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola) in Elkhart Lake, Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard) in Vancouver, Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) in Japan, Milwaukee, Chicago und am EuroSpeedwa y Lausitz und Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) auf dem Rockingham Motor Speedway und in Houston.

Der "Honda Indy" in den Straßen von Surfers Paradise waren das 20. von 21 Rennen der 2001 FedEx Championship Series. Die Serie fährt Rennen in sieben verschiedenen Ländern und auf vier Kontinenten.

Seit dieser Saison müssen alle CART Piloten bei Ovalrennen HANS (Head and Neck Support), ein System zum Schutz von Hals und Nacken, tragen. Seit den Miller Lite 200 in Mid Ohio ist HANS nicht nur bei Ovalrennen, sondern auch bei allen Rennen und Tests, ega l ob auf Oval-, Stadt- oder Straßenkurven, Pflicht.

STATISTIK:
Rennen 20 von 21

Pole Position Surfers Paradise 2001: Roberto Moreno 1:32.095

Rennen Houston  2001 :

1. Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
2. Michael Andretti (Team Motorola/ Honda-Reynard)
3. Alex Tagliani (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard)
4. Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard)
5. Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola)
6. Jimmy Vasser (Patrick Racing/Toyota-Reynard)
7. Michel Jourdain Jr. (Herdez Bettenhausen/ Ford-Lola)
8. Christian Fittipaldi (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
9. Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola)
10. Memo Gidley (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola)
11. Patrick Carpentier (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard)
12. Shinji Nakano (Fernandez Racing/ Honda-Reynard)

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES -- aktueller Meisterschaftsstand:
1. Gil de Ferran Marlboro Team Penske 191 Punkte
2. Kenny Bräck Team Rahal 163 Punkte
3. Helio Castroneves Marlboro Team Penske 141 Punkte
4. Michael Andretti Team Motorola 141 Punkte
5. Cristiano da Matta Newman/Haas Racing 120 Punkte
6. Dario Franchitti Team KOOL Green 105 Punkte
7. Scott Dixon Pac West Racing Group 98 Punkte
8. Max Papis Team Rahal 90 Punkte
9. Patrick Carpentier Player's/Forsythe Racing 88 Punkte
10.Tony Kanaan Mo Nunn Racing 83 Punkte

Das nächste Rennen der FedEx Championship Series, "The 500 presented by Toyota", findet vom 02. bis 02. November auf California Speedway, Fontana, California, USA statt.

-CART/css-

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Teams Team Penske , Chip Ganassi Racing