CHAMPCAR/CART: Houston Rennen Bericht

Houston, (07.Oktober 2001) Der Brasilianer Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) hat nach dem Englandrennen vor zwei Wochen auch den Texaco/Havoline Grand Prix von Houston gewonnen. De Ferran hatte das Rennen von der Pole Position ...

Houston, (07.Oktober 2001) Der Brasilianer Gil de Ferran (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) hat nach dem Englandrennen vor zwei Wochen auch den Texaco/Havoline Grand Prix von Houston gewonnen. De Ferran hatte das Rennen von der Pole Position geführt und mit diesem Sieg auch die Meisterschaftsführung übernommen. 3,430 Sekunden vor dem Schotten Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard) überquerte er die Ziellinie, dritter wurde der Amerikaner Memo Gidley (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola). Vierter wurde der Japaner Tora Takagi (Walker Racing / Toyota-Reynard) vor dem Meisterschaftsdritten, de Ferrans Teamkollege Helio Castroneves, und Michael Andretti (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola).

Houston scheint ein gutes Pflaster für de Ferran: auch vergangenes Jahr schaffte er die Pole Position und wurde im Rennen dritter. "Ich wusste letztes Jahr, dass Houston in der Meisterschaft extrem wichtig sein würde und es war wichtig, auf der Pole Positi on zu stehen und das Rennen auf dem Podium zu beenden. Eine ähnliche Situation haben wir auch dieses Mal und ich hoffe, dass wir wieder ein gutes Ergebnis schaffen," verkündete er noch vor dem Rennen, und er hat sein Ziel erreicht.

Abgesehen von seinem Boxenstopp führte de Ferran 99 der 100 Rennrunden und kann mit Pole Position, Sieg und den meisten Führungsrunden aus Houston die volle Punktzahl (22) mitnehmen. Der frischgebackene Sieger ist optimistisch für die verbleibenden drei Re nnen: "Je mehr wir uns dem Saisonfinale nähern, umso wichtiger wird jedes einzelne Rennen. Daran musste ich das ganze Wochenende denken. Noch haben wir es nicht geschafft, wir denken jetzt schon nur noch an Laguna, um auch dort so viele Punkte wie möglich zu holen. Unser Auto war seit Saisonbeginn schnell, wir hatten einfach nur oft Pech, aber es scheint, als würde Fortuna sich uns zuwenden und seit einigen Wochen läuft es wieder besser. Hoffen wir, dass es so bleibt!"

Der zweitplatzierte Dario Franchitti ist auch in der Meisterschaft um einen Rang aufgerückt: "Wir waren schon immer am schnellsten auf den Stadtkursen, aber alle unsere drei Autos (zwei Team KOOL Green, ein Team Motorola-Wagen) hatten dieses Jahr ein paar Probleme. Dinge, die sonst gut funktioniert haben, haben einfach nicht gepasst, also haben wir für die Qualifikation alles verändert. Wir mussten uns ein paar Runden anstrengen, aber dann hat es geklappt. Das Rennen war wie eine Qualifikationsrunde nach de r anderen, aber es hat Spaß gemacht. Ich habe mich einfach nur darauf konzentriert, jede Runde so schnell wie möglich zu sein. Ich glaube, viele von uns hatten das gleiche Problem im Rennen, viele hatten Übersteuern!"

Der Amerikaner Memo Gidley, der erst vor einigen Rennen den Franzosen Nicolas Minassian ersetzt hatte, zeigte eine unglaubliche Aufholjagd von Platz 23 vor aufs Podium. Er jubelte: "Das war unglaublich: Wir hatten im Training ein so gutes Auto, schafften i n der Qualifikation aber nur Platz 23! Für das Rennen haben wir wieder das Auto fast komplett umgebaut. Ich glaube, das meiste an meiner Aufholjagd durchs Feld habe ich auch meiner Crew zu verdanken. Die Boxenstopps waren schnell und gut geplant. Ich habe ein paar Jungs auf der Strecke überholt, aber die meisten in der Boxengasse."

Am vergangenen Dienstag hat die CART bekannt gegeben, dass sie ab 2003 ein neues Motorenreglement einführen wird, um sich den anderen US-Rennserien anzupassen. Die 22 Mitglieder des CART "Franchise Owners Board of Directors" einigten sich auf den Wechsel von den aktuellen Turbomotoren zu 3,5-Liter Saugmotoren.

Gil de Ferran (163 Punkte) ist neuer Meisterschaftsspitzenreiter, Kenny Bräck hat zehn Zähler Rückstand (153 Punkte), dritter ist de Ferrans Teamkollege, Indy-500-Sieger Helio Castroneves (133 Punkte) vor Michael Andretti (125 Punkte). Fünfter ist der Sc hotte Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard - 105 Punkte) vor dem Brasilianer Cristiano da Matta (100 Punkte).

In diesem Jahr haben bereits gewonnen: Cristiano da Matta (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola) in Mexico, Helio Castroneves (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard) in Long Beach, Detroit und Mid Ohio, Scott Dixon (PacWest Racing Group/ Toyota-Reynard) in Nazare th, Max Papis (Team Rahal/ Ford-Lola) in Portland, in Cleveland Dario Franchitti (Team KOOL Green/ Honda-Reynard), in Toronto Michael Andretti (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola), Patrick Carpentier (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard) in Michigan, Bruno Junqueira (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola) in Elkhart Lake, Roberto Moreno (Patrick Racing/Toyota-Reynard) in Vancouver, Kenny Bräck (Team Rahal/ Ford-Lola) in Japan, Milwaukee, Chicago und am EuroSpeedway Lausitz und Gil de Ferran (Marlboro Tea m Penske/ Honda-Reynard) auf dem Rockingham Motor Speedway und in Houston.

Der "Texaco/Havoline Grand Prix of Houston" in den Straßen von Houston war das 18. von 21 Rennen der 2001 FedEx Championship Series. Die Serie fährt Rennen in sieben verschiedenen Ländern und auf vier Kontinenten.

Seit dieser Saison müssen alle CART Piloten bei Ovalrennen HANS (Head and Neck Support), ein System zum Schutz von Hals und Nacken, tragen. Seit den Miller Lite 200 in Mid Ohio ist HANS nicht nur bei Ovalrennen, sondern auch bei allen Rennen und Tests, ega l ob auf Oval-, Stadt- oder Straßenkurven, Pflicht.

STATISTIK: Rennen 18 von 21

Pole Position Houston   2001:
Gil de Ferran           92.513
Rennen Houston  2001 :
1.      Gil de Ferran                   (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard)
2.      Dario Franchitti                (Team KOOL Green/ Honda-Reynard)
3.      Memo Gidley                     (Target Chip Ganassi Racing / Toyota-Lola)
4.      Tora Takagi                     (Walker Racing/Toyota-Reynard)
5.      Helio Castroneves               (Marlboro Team Penske/ Honda-Reynard)
6.      Cristiano da Matta              (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
7.      Kenny Bräck                     (Team Rahal/ Ford-Lola)
8.      Christian Fittipaldi            (Newman/Haas Racing/ Toyota-Lola)
9.      Max Papis                       (Team Rahal/ Ford-Lola)
10.     Patrick Carpentier              (Player's/Forsythe Racing/ Ford-Reynard)
11.     Jimmy Vasser                    (Patrick Racing/Toyota-Reynard)
12.     Tony Kanaan                     (Mo Nunn Racing/ Honda-Reynard)

FedEx CHAMPIONSHIP SERIES - aktueller Meisterschaftsstand: 1. Gil de Ferran Marlboro Team Penske 163 Punkte 2. Kenny Bräck Team Rahal 153 Punkte 3. Helio Castroneves Marlboro Team Penske 133 Punkte 4. Michael Andretti Team Motorola 125 Punkte 5. Dario Franchitti Team KOOL Green 105 Punkte 6. Cristiano da Matta Newman/Haas Racing 100 Punkte 7. Patrick Carpentier Player's/Forsythe Racing 86 Punkte 8. Scott Dixon Pac West Racing Group 86 Punkte 9. Tony Kanaan Mo Nunn Racing 78 Punkte 10. Paul Tracy Team KOOL Green 76 Punkte

Das nächste Rennen der FedEx Championship Series, der "Honda Grand Prix of Monterey", findet vom 12. bis 14. Oktober in auf dem Laguna Seca Raceway, Monterey, California, USA statt.

-CART/CSS-

Be part of something big

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Teams Team Penske , Chip Ganassi Racing