CHAMPCAR/CART: Champ cars starten im sonnigen Kalifornien

Toyota Grand Prix von Long Beach FedEx Championship Ronnserio Lauf 2 6.-&.April 2001 28 Rennfahrer und 17 Rennteams sind in dieser Woche in Long Beach, Kalifornien eingetroffen, urn den zweiten Lauf zur FedEx Championship Rennserie ...

Toyota Grand Prix von Long Beach
FedEx Championship Ronnserio Lauf 2
6.-&.April 2001

28 Rennfahrer und 17 Rennteams sind in dieser Woche in Long Beach, Kalifornien eingetroffen, urn den zweiten Lauf zur FedEx Championship Rennserie auszufahren. Nach einer vierwdchigen Pause seit dem Eriffnungslauf der Saison in Monterrey, Mexiko steht am kommenden Wochenende das erste US-Rennen 2001 auf dern Programm. Die rraditionsveranstaltung an der ka1ifornist;hen Pazifikkuste vor der Kulisse der Queen Mary gilt als eines der glamordsesten und prestigetrachtigsten Champ Car-Rennen des ganzen Jahfes. Der 3,17 km lange ternporare Stadtkurs a la Monte Carlo, auf dem im vergangenen Jahr Paul Tracy als Sieger abgewunken wurde, ist irnmer fur ausgeglichene und spannende Rennen gut: Die envarteteten rund 200 000 Zuschauer vor Ort und das weltweite Femsehpublikum von geschatzten 60 Millionen Rennfans sollten also auf ihre Kosten komrnen.

Eeirn ersten Saisonrennen der FedEx Championship vor einem Monat triumphierte der Erasilianer Cristiano da Matta im Team von Newman Haas Racing und kommt mit diesem Etfolgs-Drehmoment nach Long Beach. Da Matta weiR nur zu gut, daR in dieser Meisterschaft, die als eine der hart umkampftesten internationalen Formel-Kennserien der Welt gilt, nahezu jeder seiner 27 Gegner in der Lage ist, um den Rennsieg oder zumindest um einen Platz auf dem Treppchen rnitzufahren. "In Mexiko ist es uns gelungen, erfolgreich in die Saison zu starten", erklart da Matta, der als Teamneuling in der Truppe von Carl Haas und Filmstar Paul Newman ein Traumeinstand feiern konnte. "Fur Long Beach bin ich optimistisch. In der Winterpause absolvierte unser Team ausfuhrliche Tests auf dem Holperkurs von Sebring in Florida, der der Piste von Long Eeach durt;haus vergleichbar ist. Insofern bin k h bester Dinge und erwarte, dafl wir ein gutes, konkurrenzfahiges Rennfahrzeug haben sollten. Wie stark wir gegenuber der Konkurrenz aussehen werden, ist sehr schwer vorherzusagen: Die FedEx Championship ist so wettbewerbsintensiv, daR du selbst bei optimaler Vorbereitung nie sicher sein kannst, wirklich in die Top 5 zu fahren, da gibt es immer einige Fragezeichen."

Europa wird in der FedEx Championship Rennserie 200'1 durch Fahrer aus Deutschland, Italien, Frankreich, Groflbritannien, Schweden und Spanien bestens vertreten. Dario Franchitti aus Schottland fahrt nun im funften Jahr in dieser Meisterschaft und gilt erneut als einer der Titelfavoriten. Die vierwtichige Pause uberbruckte Franchitti mit dem Besuch der Oscar-Verleihung in Hollywood und einer Europareise zur Familie und zum Rockingham Motor Speedway irn englischen Corby, dort wo im September das allererste Champ Car Rennen in Groflbritannien stattfinden wird. Nachdem Dario die brandneue Rennstrecke in einem Straflenauto umrundet hatte, zeigte er sich begeistert von der Vorstellung, dort vor heimischen Publikum fahren zu kinnen: "lch denke, dies ist toll fur die Fans und toll fur uns, mit den Champ Cars uber den Atlantik zu kornmen in ein Land mit so groRer Motorsport- Eegeisterung. Ich glaube, wir werden alle vie1 SpaR haben."

Michael Krumm aus Keutlingen in Deutschland ist einer von sieben sogenannten "Rookies", also Neulingen in der FedEx Championship. Krumm steht vor einem extrem anstrengenden Jahr, fahrt er neben den 21 Champ Car-Saisonrennen im Team von Andreas LeberlelChristian DannedDale Coyne auch noch die Formel Nippon-Rennserie in Japan. Michael freut sich auf das bevorstehende Rennwochenende in Long Eeach: "lch mag StraRenkurse, die sind sehr anspruchsvoll. In meiner Formel 3-Zeit bin ich oft auf solchen Strecken gefahren. Mexiko war schon ein tole Erfahrung, diese Zuschauermassen und diese sudlandische Eegeisterung: Definitiv war Mexiko mein grdfites Erlebnis als Kennfahrer. Schon lange wollte ich CAKT-Rennen fahren, habe viele Jahre daran gearbeitet den Einstieg zu schaffen - nun habe ich's tatsachlich geschafft und konnte gleich im ersten Kennen eine gute Form zeigen, das 1st grokartig. Schade war nur, dah wir fur unsere starkeleistung am Ende wegen eines technischen Defektes nicht belohnt wurden. Vielleicht kBnnen wir ja in Long Beach ahnlich eindrucksvoll auftrumpfen und haben dann auch noch das notwendige Rennglkk."

Eeim Toyota Grand Prix von Long Eeach, der als offizieller Friihlingsanfang in Sudkalifornien gilt, stehen die Stars und Cars aus der CART FedEx Championship im Mittelpunkt. Daneben gibt es ein umfangreiches Kahmenprogramm: das zum 25.Mal ausgetragenen Toyota ProlCelebrity Kennen, die Dayton lndy Lights, die Toyota Atlantic: Meisterschaft und die Trans-Am Rennserie.

Die LIVE-ubertragung im Fernsehen des Long Eeach-Rennen zur FedEx Championship beginnt am Sonntag, den 8.April urn 22.00 Uhr auf EUROSPORT.

-CSS-

Be part of something big

Write a comment
Show comments
About this article
Series IndyCar
Drivers Paul Tracy , Dario Franchitti , Paul Newman , Carl Haas , Dale Coyne , Cristiano da Matta